Schlafen im Fass


In einem super gemütlich eingerichteten Holzfass wird die Übernachtung zum Erlebnis der besonderen Art.

Das Fass ist sehr geräumig und verfügt neben dem großen Doppel-Bett auch noch über eine Sitzecke mit Tisch sowie einer kleinen Terrasse.

Im vorderen Bereich besteht die Möglichkeit für 2 weitere Schlafplätze und somit Platz für insgesamt 4 Personen.

Neben einem Kühlschrank ist auch eine Kaffeemaschine vorhanden.

Im direkt neben dem Fass gelegenen Privatbad stehen ein WC und natürlich auch eine Dusche zur Verfügung.

Strom und W-LAN ist im Fass verfügbar.

Für die kälteren Tage gibt es auch eine Infrarotheizung, um das Fass schön gemütlich zu erwärmen.

Von November bis März sind die Betten zusätzlich mit Heizdecken ausgestattet, um es sich richtig gemütlich zu machen.

Hunde sind leider nicht gestattet.

Das Fass kostet pro Nacht 98,- Euro für 2 Personen (mind. 2 Übernachtungen). Preisabschläge bei längerem Aufenthalt auf Anfrage. Jede weitere Person kostet 15 Euro.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, neben dem Fass ein kleines Zelt (z.B. für Kinder) aufzubauen.

Vor Ort kann ein Brötchenservice hinzugebucht werden. Im Fass befindet sich ein Kühlschrank auf Minibar-Prinzip, gefüllt mit Brotaufstrich, Wurst, Eier von unseren Hühnern, sowie Getränken. Kaffee (mit Maschine), Teebeutel, Eier-, sowie Wasserkocher sind vorhanden.

Darüber hinaus können sich unsere Gäste in unserem Hoflädle mit allerlei Leckerem, wie Deftigem aus der Region eindecken.

Nach einer romantischen Nacht gibt es eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, sowie landschaftliche und kulturelle Besonderheiten zu entdecken - ob zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto.

Lademöglichkeit für E-Bikes, sowie Unterstellmöglichkeit ist vorhanden.

In unserem Schwitzkasten (Panoramasauna) finden Saunafans erholsame Entspannung (Mehrpreis).


Ideal auch als Geschenkidee.

Das Fass steht auf dem Eichhälderhof in 75203 Königsbach, Baden-Württemberg.

Es gelten die aktuellen Corona Regeln des Landes Baden-Württemberg.


Auf Euren Besuch freuen sich Sabine Büttner und Martin Ehrismann